Industrialisierung im Bergischen Land und im Ruhrgebiet

Technische Universität Berlin

Organisatorisches

Kurstyp
EX
Semester
WiSe 2022/23
Standort
H 2056
SWS
2
Start
Tag
Block
Anmeldung
Anmeldung über ISIS
E-Mail
h.weber@tu-berlin.de

Details

Die Geschichte der Industrialisierung in deutschen Regionen ist stark mit dem Bergischen Land und dem Ruhrgebiet verbunden: Die bergische Gewerberegion wurde mit ihrer – an Wasserläufe und ein Reservoir an Heimarbeiter*innen gebundenen – Textil- und Kleineisenindustrie zu einem Ausgangspunkt der Frühindustrialisierung; das Ruhrgebiet wiederum entstand als Ballungsraum entlang von Kohleabbau und Eisenverhüttung – Sektoren, welche die Phase der Hochindustrialisierung prägten. Das Seminar ist ein gemeinsames Angebot vom Historischen Seminar der Bergischen Universität Wuppertal und vom Fachgebiet Technikgeschichte der TU Berlin. Wir werden uns darin mit herausragenden Zeugnissen der Industriekultur in diesen Regionen auseinandersetzen, um anhand dieser Fallbeispiele wichtige Aspekte der Industrialisierung zu thematisieren. Mögliche Exkursionsziele beinhalten herausragende Industriedenkmale bzw. -museen wie z.B. die Henrichshütte Hattingen, die Kokerei Hansa, die Zeche Zollverein, die Margarethenhöhe von Krupp, die Bandweberei Kafka und die Gesenkschmiede Hendrichs. Am Beginn stehen ca. 4–5 thematische Sitzungen in Präsenz bzw. im Hybridformat (per Zoom). Die in dieser Phase ausgewählten Ziele werden wir schließlich auf einer Exkursion (3–4 Tage) im März 2023 besuchen. Ziele und Ablauf werden gemeinsam mit den Teilnehmer*innen erarbeitet.

Literature

Abeck, Susanne: Heimat. Handwerk. Industrie, Essen 2012. – Hahn, Hans-Werner: Die Industrielle Revolution in Deutschland, München 2011. – Bednorz, Achim; Buschmann, Walter (Hg.): Der Pott. Industriekultur im Ruhrgebiet, Köln 2020. – Online: Regionale Route Ruhrgebiet der ERIH: https://www.erih.de/da-will-ich-hin?&tx_erihsites_erihmap[regionalroute]=573 (abgerufen am 20.06.2022).