Enzyklopädien und Lexika in der Frühen Neuzeit

Humboldt-Universität zu Berlin

Organisatorisches

Kurstyp
SE
Semester
SoSe 2021
Standort
Online
SWS
2
Start
Rhythmus
wöchentlich
Tag
Mo
Zeit
12-14
E-Mail
mathias.pohlig@hu-berlin.de

Details

Enzyklopädien und Lexika gelten als Charakteristikum der Aufklärung: Zu denken wäre etwa an Diderots und d’Alemberts berühmte Encyclopédie , aber auch an den Zedler. Daneben steht aber, bereits im 17. Jahrhundert, in ganz Europa eine große Vielzahl allgemeiner und spezieller Lexika, die entweder das Wissen der Welt oder ganz spezifische Wissensbereiche umfassend darstellen wollen. Diese Werke sind eine faszinierende Quelle für die Wissensgeschichte der Frühen Neuzeit, denn sie lenken den Blick auf die Frage, was eine Gesellschaft weiß und wie sie dieses Wissen klassifiziert, organisiert und vermittelt. Hinzu kommt die oft schwierige Frage nach der Entstehung und Rezeption der Lexika. Diese Themen sollen im Seminar quellennah diskutiert werden.

Literature

Seine Welt wissen. Enzyklopädien in der frühen Neuzeit. Katalog zur Ausstellung der Universitätsbibliothek Leipzig und der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel, hg. v. Ulrich Johannes Schneider, Darmstadt 2006.