Die kybernetische Revolution

Technische Universität Berlin

Organisatorisches

Kurstyp
SE
Semester
SoSe 2021
SWS
2
Start
Rhythmus
wöchentlich
Tag
Mo
Zeit
10-12
E-Mail
h.vonherrmann@tu-berlin.de

Details

In einem 2018 in der Süddeutschen Zeitung erschienenen Artikel hat der Tübinger Informatiker Bernhard Schölkopf vorgeschlagen, im Blick auf den gegenwärtigen technologischen Wandel besser von ‚kybernetischer Revolution’ als von ‚digitaler Revolution’ zu sprechen. Die informationsverarbeitenden ‚intelligenten’ Maschinen seien nämlich heute durch ihre Umweltoffenheit in der Lage, ‚Erfahrungen’ zu machen und damit zu lernen. Damit aber werde das, was in den 1950er und 1960er Jahren im Rahmen des interdisziplinären Forschungsprogramms der Kybernetik nur programmatisch antizipiert und bruchstückhaft realisiert werden konnte, technisch eingelöst. Das Seminar wird dieser Spur folgen und die Genese der kybernetischen Wissenskultur, in der Technik, Kultur und Gesellschaft in eine ganz neue Konstellation eingetreten sind, von den 1940er Jahren bis in die Gegenwart nachzeichnen. Gelesen werden u.a. Texte von Norbert Wiener, Jacques Lacan, Max Bense, Thomas Pynchon, Paul Watzlawick, Michel Foucault, William Gibson und Donna Haraway). Das Seminar findet als Online-Präsenzveranstaltung in Verbindung mit Phasen des Selbststudiums bzw. der Gruppenarbeit statt.